Donnerstag, 17. September 2015

1 Tag alt

 
 
Rund 20 Stunden hatte es gedauert, bis gestern der harte Weg aus dem Ei geschafft war. Danach war das Schildkrötchen völlig erschöpft und hat bis heute in den späten Vormittag geschlafen und dies kopfvoran im Ei oder in dem, was davon übrig geblieben ist. Kurz vor Mittag hat es sich dann heute im Inkubator auf den ersten Spaziergang aufgemacht:
 
Zeit fürs erste Bad:
Da wurde gleich einmal der Durst gelöscht
 
 
 
Die Makroaufnahmen lassen das Schildkrötchen recht gross aussehen. Doch der Panzer hat keine 3 cm Durchmesser.
 
Hier nochmals zwei Aufnahmen von gestern, auf denen zu erkennen ist, wie das Schildkrötchen "zusammengefaltet" im Ei lag. In der Nacht hat es sich nun "entfaltet", wie ihr auf dem letzten Bild sehen könnt. Doch noch immer ist der untere Teil des Panzers leicht gewölbt, sodass das Schildkrötchen nur knapp mit allen vier Beinen auf dem Boden aufsetzen kann, was die ersten Schritte nicht gerade einfach macht. Doch an weite Ausflüge denkt der junge Erdenbürger eh noch nicht: In der provisorisch eingerichteten Unterkunft hat es gerade mal 10 cm Weg zurückgelegt, um sich im Unterschlupf auf der Wärmeplatte erneut auszuruhen.
 
 
 
 
 
 

Mittwoch, 16. September 2015

Schildkrötennachwuchs

 
Rund 20 Stunden hat das kleine Tierchen gekämpft bis es sich aus der harten Eischale befreit hatte.






 

 

Endspurt


frisch geschlüpft

video

Montag, 7. September 2015

G80

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Freitag, 4. September 2015

Bläuling

Ausgerechnet auf einem stinkigen Hundehaufen hatte sich dieser wunderschöne Bläuling niedergelassen! Um den Blick vom Untergrund abzuwenden, habe ich den Hintergrund schwarz-weiss konvertiert. Und so kommt doch auch der schöne Falter besser zur Geltung.
Das nette Tierchen hat mich unglaublich nahe an sich herangelassen, was mein Fotografenherz natürlich erfreute, für meine Geruchsnerven jedoch eine gewisse Zumutung darstellte!